CIMOS™ FMEA  -  FAQ

Fragen und Antworten zu den wichtigsten Themen rund um CIMOS™


Ist die FMEA-Eingabe mehrsprachenfähig ?

Jede FMEA lässt sich parallel in zwei Sprachen erfassen (z.B. deutsch / englisch). Ausdruck anschließend wahlweise nur deutsch, nur englisch oder in beiden Sprachen kombiniert möglich. Auch die Kataloge für Standard-Textbausteine sind mehrsprachig.

Werden die neuen AIAG / VDA 2019 Rotband Forderungen erfüllt ?

CIMOS™ beinhaltet das neue Aufgabenprioritäten-Bewertungsschema (Action Priorities / APs), Strukturbäume und ein detailliert ausgebautes Funktionsanalyse-Modul. Ebenso ist die Druckausgabe im neuen AIAG/VDA 2019er Rotband Formularformat (Design, Prozess, MSR) inkludiert. Das neue P-Diagramm (Parameterdiagramm) wird darüber hinaus in Kürze zur Verfügung stehen.

Sind Floating Lizenzen möglich (freier Zugriff von beliebigen Workstations aus) ?

Ja.

Gibt es konfigurierbare Zugangsprivilegien (Passwortschutz) in CIMOS™ FMEA ?

Ja, es können beliebig viele Benutzer mit spezifischen Privilegien für einzelne Programmfunktionen angelegt werden. 

Ist die Dokumentation (Handbuch) online (kontextsensitiv) abrufbar ?

Zu jeder Maske und jedem Menü steht das entsprechende Handbuch-Kapitel per Mausklick zur Verfügung.

Lässt sich für die PFMEA der Control Plan (Produktionslenkungsplan) durchgängig erfassen ?

Ja, dergestalt ist auch eine widerspruchsfreie Abfassung von FMEA und CP gewährleistet (z.B. nicht "visuelle Prüfung" in FMEA und "automatisierte Sensorprüfung" im PLP).

Lassen sich in CIMOS™ Basis-FMEAs als Kopiervorlagen bzw. Muster anlegen ?

Einmal das und darüber hinaus ist eine Definition von mehrfach wiederverwendbaren Standard-Modulen für einzelne Komponenten oder Prozessschritte möglich. Dadurch ergibt sich ein spürbarer Rationalisierungseffekt (automatisierte Übernahme von Änderungen im "FMEA-Baustein" in Varianten-Projekte). Komplette Strukturhierarchien sind außerdem als "Variantenbäume" kopierbar.

Ist der Aufbau einer sog. "Wissensdatenbank" möglich ?

Die Funktion "Systemvorschlag" führt anhand von Stichworten (z.B. Fehlerbeschreibung) eine Recherche in ähnlichen Projekten durch und generiert im Falle von Treffern eine Liste von Vorschlagspositionen (strukturierten Inhalten) zum Datenimport.

Wir arbeiten mit individuellen Bewertungstabellen. CIMOS™ auch ?

Nicht nur für die FMEA Kategorien Design, Prozess und MSR, sondern auch für z.B. einzelne Prozesstypen oder Funktionsgruppen kann eine Festlegung individueller Bewertungskataloge erfolgen. Zudem sind detaillierte AP (Action Priority) Tabellen definierbar.

Besondere Merkmale (YC, YS, CC, SC, etc.) sind uns wichtig ...

Kritische Merkmale (BM S / BM Z) und Hauptmerkmale (BM F) sind in CIMOS™ klassifizierbar und katalogunterstützt. Für Datenauswertungen können diese als Selektionskriterium herangezogen werden. Die systematische Zuordnung basiert auf der Bestimmung externer (unterteilt in Haupt-, Neben- und unterstützend) und davon abgeleiteter interner Funktionen in Verbindung mit der Beurteilung der Auswirkungen (BPZ).

Bis zu welcher Strukturtiefe lassen sich Komplex-Baugruppen analysieren ?

In CIMOS™ ist die Zahl der Systemebenen nicht begrenzt. Die Applikation erlaubt die Kopie oder die modulare Verlinkung kompletter Strukturäste.

Wie behalten wir bei FMEA Bausteinen (Standard-Modulen) den Überblick ?

Das System liefert im Rahmen des "Verwendungsnachweises" per Mausklick z.B. die Information, in welchen übergeordneten Projekten eine Arbeitsfolgen-PFMEA oder eine Bauteil-DFMEA enthalten ist. In den Gesamt-Übersichten sind FMEAs nach Prozess-/Funktionstyp oder z.B. der Ebenen-Position filterbar.

Wie ist der Ausdruck bei mehrstufigen (Strukturbaum) FMEAs gestaltet ?

CIMOS™ erstellt einen konsolidierten, sequentiellen Ausdruck im Format des von Ihnen gewählten Formulartyps (AIAG/VDA, IATF, QS 9000 etc.). Zu jeder Systemelement-Passage (Prozessschritt oder Komponente) stehen für den Ausdruck optional Informationszeilen, z.B. zum Versions- und Änderungsstand, zur Verfügung

Wie unterstützt CIMOS™ die Verfolgung und Umsetzung der Maßnahmen ?

In der "Terminüberwachung" werden alle offenen Maßnahmen-Deadlines in sortierter Form angelistet. Ebenso ist eine Sortierung gemäß AP (Aufgabenpriorität) möglich. Zu überfälligen Aktionen ist ein eMail-Versand von Erinnerungen (Reminders) möglich. Das "Termin-Frühwarnsystem" gestattet einen automatisierten Mail-Versand an die betreffenden Maßnahmen-Verantwortlichen, mit Hinweis auf demnächst bevorstehende Erledigungen.

Das Aufwand-/Nutzen-Verhältnis von Maßnahmen ist für uns ein wichtiges Kriterium

Die erwartete Wirtschaftlichkeit einer Maßnahme lässt sich in CIMOS™ nach einem Punktesystem einstufen und als zusätzliches Bewertungskriterium heranziehen.

Welche Auswertungsmöglichkeiten bietet CIMOS™ ?

Prioritäts-Listen (PZ und AP), Paretodiagramm, Risikomatrix, Management-Information, Terminkontrolle. Sämtliche Auswertungen sind nach verschiedenen Kriterien filterbar (Funktions-/Prozesstypen, Projektumfang, Stichwort ...).

Wie sind Versionierung und Archivierung der Dokumente sichergestellt ?

CIMOS™ beinhaltet eine vollautomatische Dokumentenversionierung mit Freigabesystem und Archivierung der Versionsstände. Inhaltliche Unterschiede zwischen älteren und jüngeren Versionen werden auf Anforderung farblich hervorgehoben. Diese Funktionalität gilt auch für den Bereich der Produktionslenkungspläne (Control Plan).

Sind FMEAs auf Excel™-Basis in CIMOS™ importierbar ?

Ja, ein entsprechendes Zusatzmodul ist erhältlich. Mit diesem lassen sich Einlese-Masken für verschiedene Excel™-Tabellenformate individuell definieren und abspeichern.

Welche Export-Möglichkeiten bietet CIMOS™ an ?

FMEAs können ins HTML-Tabellenformat exportiert werden. Aus diesem ist ein problemloser Import z.B. in Excel™ oder andere Standard-Applikationen durchführbar.

Wie aufwendig ist die Aktualisierung (Updates) der Software ?

Für CIMOS™ werden Update-Routinen beigestellt. Nach Auswahl des Server-Directories und Eingabe des erforderlichen FMEA Admin-Passwortes erfolgt die Einspielung des Upgrades vollautomatisch (Fortschrittsbalken). Freischaltungs- und Lizenzinformationen behalten ihre Gültigkeit.

Wie hoch ist der Schulungs- und Einarbeitungsaufwand ?

MBFG bietet für CIMOS™ Workshops hinsichtlich der Programmbedienung an. Hierfür ist bei max. 8 TN ein Schulungstag ausreichend. Zusätzlich ist eine 1-tägige Methodik-Schulung buchbar. Team-Coaching stellen wir in Zusammenarbeit mit Consulting-Partnern bereit.

Entstehen uns über den Anschaffungspreis hinaus noch weitere Kosten ?

Nein. Die Installation kann von Ihnen selbst durchgeführt werden. Zusätzlicher Aufwand entsteht im Falle unternehmensspezifischer Konfigurationen (Anpassungen), außerdem sind optional Wartungs- und Serviceverträge (Updates, jährliche Abrechnung) disponibel. Schulungen nach Aufwand (siehe FAQ).

Erlaubt CIMOS™ das Anlegen von (Prozessfluß-) Flow Charts ?

Ja, wobei einzelne Diagramm-Elemente (z.B. für Arbeitsfolgen) auch mit den dazugehörigen FMEAs verknüpfbar sind.

Existiert ein PDF-Export von FMEA-Ausdrucken ?

Ja, incl. freier Einstellung von Skalierung, Rändern etc.

Ist eine Einbindung externer Dokumente (Diagramme, Fotos, PDFs, etc.) möglich ?

Mit jedem Merkmal, jeder Fehlerart, Folge, Ursache etc. können eine oder sogar mehrere Dokumente verlinkt werden. Beim Öffnen startet die in Windows dem betreffenden Dateityp zugeordnete Applikation (funktioniert auch mit CAD Viewern).

Gibt es eine Test- / Demoversion ?

Ist als Download verfügbar. Läuft unbefristet, die Grenzen sind: 

- max. 40 Einzel-Projekte 

- Ausdruck auf eine Seite limitiert und mit Wasserzeichen 

- Keine Import-/Exportfunktionen 

Ansonsten ist die Testversion mit der Vollversion identisch. Für den kostenfreien Download (Passwort "level1")   HIER KLICKEN



Kann das System sowohl als Einzelplatz als auch im Netzwerk eingesetzt werden ?

Ja. Im Firmennetz als Floating Server Lizenz (z.B. max. drei parallele Benutzer, wobei es jedoch keine Rolle spielt, von welchen Workstations aus der Zugriff dieser drei User erfolgt). Unterstützt werden Windows Server 2019/2016/2012 und Front-End Win 10/8/7. Kein Mac und kein Unix.

Wie können wir ausländische Zweigniederlassungen einbinden ?

Als VPN (Virtual Private Network) Verbindung mit permanentem Hardware BOVPN-Tunnel (Branch Office VPN). Die Client VM (Virtual Machine) wird für den BOVPN freigeschaltet und die Benutzer am entfernten Standort können über Internet und VPN Router in der selben Weise wie die Anwender am Stammsitz auf die Applikation per RDP (Remote Desktop) zugreifen.

Warum wird CIMOS™ nicht webbasiert in Form von SaaS angeboten ?

Gegen webbasierte Modelle sprechen zahllose Beweggründe: 

a)  Erfordernis einer funktionierenden stabilen Internetverbindung, die nicht immer garantiert ist 

b)  Fehlgerichtete Service-Aktivitäten durch kurzfristige Verbindungs-Time Outs und Bandbreitenschwankungen 

c)  Datenverluste im Falle von Unterbrechungen, ggf. aufwendige Rücksicherungsmaßnahmen 

d)  Durch Internet-Engpässe verursachte Performance-Einbußen und Wartezeiten 

e)  Delegation der Datensicherung an Dienstleister, deren Sorgfalt (Zyklen etc.) nicht überprüft werden kann 

f)  Zeit- und Kommunikationsprobleme bei dringenden kompletten oder teilweisen Wiederherstellungen von Daten 

g)  Externe Spiegelung und Replizierung von FMEA relevanten Dokumenten mit ggf. heiklen Unternehmensdaten 

h)  Ggf. uneinheitlich konfigurierte Sicherheitseinstellungen auf den "remote" zugreifenden Benutzersystemen 

i)  Verschlüsselungsproblematik bei der Datenübermittlung (FMEA-Daten beinhalten sensible Informationen) 

j)  Sabotage an und Abruf von Dateninhalten auch von außerhalb des Unternehmens bei Kenntnis von Passworten 

k)  Abhängigkeit von den (zumeist im Detail unbekannten) Sicherheitsmechanismen des Cloudanbieters (Hacker) 

l)  Undurchsichtige Strukturen des SaaS Anbieters, z.B. im Hinblick auf die Datenauslagerung bei Subunternehmern 

m)  FMEA Verfügbarkeitsprobleme im Falle von Cloud Server Wartungsarbeiten (Zeitzonenverschiebung) 

n)  Schwer kalkulierbare (oftmals höhere) Anwendungspreise auf Basis von Nutzungszeiten etc. 

o)  Häufig Kostenaufschläge für flexible kundenspezifische Zugriffs-Berechtigungsmodelle (Ordner/Dokumente) 

p)  Hochpreisiges, falls überhaupt verfügbares Customizing (individuelle Programmanpassungen) 

q)  Notwendigkeit von Internet-Zugängen (Browser, Firewalls, Malware-Blocker) auf jedem Benutzerarbeitsplatz 

r)  Inhomogene Umgebungen, Kompatibilitätsprobleme mit verschiedenen Browser-Applikationen/Versionen 

s)  SaaS Schnittstellen-Kompatibilitätsprobleme im Datenaustausch mit Fremd-Applikationen auf lokalen Servern 

t)  Involvierung eines Drittanbieters für Cloud-Dienste, dadurch zusätzliche finanzielle Aufwendungen 

u)  Notwendigkeit der Abfassung komplexer "Auslagerungsverträge", die lfd. zu aktualisieren sind (DSGVO .....) 

v)  Datenrechtliche Fußangeln, falls sich der Cloud Server de facto im außereuropäischen Ausland (USA) befindet 

w)  Längerfristige Vertragsbindung an Serviceanbieter mit entspr. Zahlungsverpflichtungen  

x)  Angewiesenheit auf Unterstützungsleistungen im Falle eines Anbieterwechsels, z.B. wg. schlechtem Support 

y)  Abhängigkeitsverhältnis, keine Weiterbenutzung der FMEA Software im Falle der SaaS Vertragsbeendigung 

z)  Gesperrter Zugriff auf FMEA-Projektdaten im Insolvenzfall des Drittanbieters bzw. dessen Subunternehmers 

Rein technologisch ist CIMOS™ auch auf Cloud-Plattformen portierbar. Unter Bezug auf die o.g. Gesichtspunkte nehmen wir von derartig fragilen Modellen jedoch Abstand, insbesondere im Hinblick auf die herausragende Schutzwürdigkeit von FMEA-Daten. 

Risikomanagement ist ein für den On-Premises Einsatz prädestinierter Anwendungsbereich 


Weitere Fragen klären sich evtl. durch den Aufruf unserer Software-Präsentationsseite, dazu bitte   HIER KLICKEN